Hompage2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Wildkarpfen

Fischarten

Schuppenkarpfen

Cyprinus carpio (LINNAEUS, 1758)

Merkmale/Beschreibung:

Der Karpfen hat einen hochrückigen, mäßig abgeflachten Körper, er wirkt ein wenig "buckelig". Sein Rücken ist in der Regel braun-oliv und wird zum Bauch hin heller bis gelbweiß. Karpfen lassen sich in vier Unterarten aufteilen: Außer diesen Arten gibt es noch den weißen Amur, den Silberkarpfen und den Marmorkarpfen, die aber keine echten Karpfen sondern Grasfische sind. Der Karpfen ist der Namensgeber einer ganzen Gruppe von Fischen, den sogenannten Cypriiden. Der Karpfen hat eine lange Rückenflosse, deren erster Strahl ein großer Hartstrahl mit gesägten Hinterrand ist. Ein zweiter Hartstrahl befindet sich an der Afterflosse. Brust-, Bauch-, After- und Schwanzflosse sind kräftig und stark ausgeprägt. Das Maul des Karpfen ist endständig, unbezahnt, vorstülpbar und mit zwei Barteln an der Oberlippe und zwei in den Maulwinkeln versehen. Unterarten: 1. Schuppenkarpfen-normale Beschuppung über den ganzen Körper; 2. Spiegelkarpfen- wenige, unregelmäßige stehende große (Spiegel-) Schuppen.

Günstige Fangzeit:
Mai bis September

Schonzeit: keine      Mindestmaß:35 cm


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü